Modernes Webdesign - Trends 2014

Thigh Gap, Spornosexuell, Glutenfree (gibt es sogar in Shampooform), Moustache&Beard Pflegeprodukte ("Because I'm worth" oder "Look tough, but don’t feel rough!" by L'Oréal, natürlich), wer kennt sie schon nicht, die #aktuellstenTrends?! Circa das gibt es auch im Webdesign, einfach sinnvoller und praktischer, da es den Seiteninhabern ermöglicht ihre Produkte oder die Firma gekonnt ins rechte Licht zu rücken. In diesem Blogeintrag findet ihr einige Trends sowie Webseiten die sie erfolgreich anwenden.


Fullscreen Background Images

Bilder sprechen mehr als Tausend Worte, und das tun sie auch auf den Webseiten. Ein Foto das sich horizontal über den ganzen Bildschirm erstreckt sieht nicht nur gut aus, sondern hilft Stimmung zu vermitteln oder den Fokus auf das Vorzeigeprodukt zu setzten. Klare Voraussetzung für diesen Auftritt sind Bilder, die technisch sowie stilistisch überzeugend daherkommen.

Der Vorteil dieser Darstellung ist auf den ersten Blick ersichtlich, genau so wie dessen Nachteil der in Ladezeit, vor allem bei dem mobilen Surfen, liegt.

adidas

Zwei Paradebeispiele, die das Full Screen Background Image anwenden, sind die Sportwarenhersteller Adidas und Nike.


Video Background

Ein weiteres Stimmungsmittel, das sich erfolgreich durchgesetzt hat, ist das Fullscreen Background Video. Sobald die Seite geladen ist, spielt sich im Hintergrund ein Film ab. Dies eignet sich ideal um Gelüste bei den Kunden zu wecken genau wie im George Grill Beispiel.

layzapp

Des Weiteren ist diese Form höchst beliebt bei StartUps und AppEntwicklern, da sie die angebotenen Dienstleistungen oder Apps zeigt und erklärt. Ein Vorzeigebeispiel ist die Page der AppEntwickler Layzapp

Aus der Sicht der Firmen gibt es eine grosse Herausforderung, nämlich die Erstellung eines gelungenen Videos. Aus der Sicht der Webdesigner wäre es die Datengrösse, die geladen werden muss, sowie die Darstellung auf den mobilen Geräten.


Flat Design

Spätestens seit der Einführung des iOS 7 merkte man einen starken Anstieg der Flat Design Präsens. Zweidimensional, geometrisch, bunt und verspielt, das sind die Eigenschaften einer typischen Seite in diesem Stil.

Schnell, übersichtlich, interaktiv und einfach - das sind klare Argumente welche für das Flat Design sprechen. Die Kontras liegen in der beschränkten Individualität und dem schnellen "sich sattsehen“.

Beispiel: Landerapp


Modern Metro

Sehr ähnlich und doch etwas anderes, ist das Modern Metro Design. Dabei handelt es sich um das Pendant zum iOS7 nämlich dem Windows8 Design. Es überzeugt durch lebhafte Quadrate und Vierecke, die meisten horizontal ausgerichtet sind und sich je nach Wichtigkeit in Grösse unterscheiden.

modernmetro

Das Design ist leider etwas einschränkend, jedoch klar und übersichtlich.

Beispiel: Modern Metro Theme


Infinite Scrolling

Vielleicht kommt euch das vom Tumblr bekannt vor; man scrollt und scrollt und kommt nicht an das Ende der Page, da jedes Mal neuer Inhalt erscheint oder wiederholt wird. Dies eignet sich perfekt für eine Seite, die viel Content zu zeigen hat, für alles andere ist dieser Stil ungeeignet.

Vmag

Ein gutes Beispiel ist das NewYorker Fashionblatt V MAGAZINE, dank den vielen Artikeln wird das Onlinemagazin zu einer richtigen Spielweise.


Parallax Scrolling

Parallax Scrolling ist etwas sehr spassiges und „interaktives", egal ob ihr eine Geschichte erzählen wollt oder ein Produkt präsentieren müsst. Wie in den Beispielen von Sony und Swiss scrollt der Besucher runter und bewegt so die verschiedenen Elemente und Bilder der Website, zusammen mit dem passenden Hintergrund ergibt das eine kleine Geschichte.

Swiss

Abseits von der Ladezeit hat das Parallax Scrolling ein grosses Problem, nämlich die Anwendung auf den mobilen Geräten. Des Weiteren kann das Scrollen den Besuch verwirren oder auch nerven sobald es dann zu viel zum Scrollen gibt.


Minimalistic / White Space

Architekten, Fotografen und Designer lieben es - Seiten die wenig Inhalt präsentieren, es aber richtig inszenieren. Meistens bestehen diese Webpages aus einzelne grosse Bilder und feinen Steuerelementen sowie serifenlosen Schriften.

Swiss

Klarer Vorteil dieses Design ist dessen Übersicht sowie der klare Fokus auf den einzelnen Inhalten wie im Beispiel von Peter Nitz .


Responsive Design

Lolipop Responsive Website

Eigentlich sollte das gar kein Trend sein, sondern die Realität. Beim Responsive Design geht es darum die Darstellung der Webpage mobile tauglich zu machen. Sei es Smartphone, Tablet oder Desktop, die Page passt sich der entsprechenden Bildgrösse an.

Wie im Navyboot und Lollipop Beispielen wird die Menuleiste zu einem Button und die Darstellung der Inhalte wird auf eine Kolumne reduziert.


Unique Typography

In der Schweiz, dem Land der Typographie, sollte dieser Trend schon viel verbreiteter sein. Durch eine attraktive Schrift bekommt eine Seite das gewisse Etwas und sticht auf die einfachste Art und Weise aus der Menge heraus.

Sound Circle Festival Website

Leider kann es aber vorkommen, dass nicht jeder Browser die Schrift interpretieren kann und dem entsprechend auf eine der Standart-Fonts zurückgreift.

Beispiele: NewYorker und Sound Circle Festival .


Wie bei allen Trends ist das gesunde Mass die Voraussetzung für einen soliden Auftritt. Das häufigste Kontra, welches man bei vielen Designs antrifft ist die etwas längere Ladezeit der Website, dies wiederum sollte man aber in Kauf nehmen. Zusätzlich muss man sich im Klaren sein was man genau auf der Page vermitteln will und entsprechend die Darstellung auswählen.

Thema: 
Design, Netzkultur, Trends, Webdesign

Ähnliche Beiträge