Vertragspartner

Vertragspartner für die Dienstleistung ist le dot - E-Solution Stanic.

Gegenstand der Bedingungen

Bei der Dienstleistung handelt es sich um Informatikdienstleistungen. Der Umfang und der Preis der Dienstleistung ist in dem schriftlichen Auftrag definiert.

Kooperationspartner

Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Auftrag durch sachverständige, unselbständig beschäftigte Mitarbeiter oder gewerbliche/ freiberufliche Kooperationspartner (ganz oder teilweise) durchführen zu lassen.

Zahlungsbedingungen

Die Zahlung der Gesamtsumme für den Auftrag erfolgt, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, wie folgt: Fünfzig Prozent der Rechnungssumme bei Auftragserteilung und fünfzig Prozent der Rechnungssumme bei Fertigstellung des Auftrags. Spätere Änderungen werden nach Erledigung voll bezahlt.

Steuern und Gebühren

le dot E-Solution Stanic ist nicht verantwortlich für Steuern oder Gebühren, die im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der bereitgestellten Lieferobjekte des Auftrags. Der Auftraggeber verpflichtet sich, für solche Steuern, Lizenzen oder Gebühren die volle Verantwortung zu übernehmen.

Unwirksame Vertragsbestimmung

Sollte eine Vertragsbestimmung oder eine Bestimmung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen im übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bedingung tritt eine solche, die dem Zweck dieser Bestimmung in rechtlich wirksamer Weise am nächsten kommt. Dies gilt entsprechend für den Fall, dass eine Regelungslücke besteht.

Verschiedenes

Es gilt das Recht des Landes in dem sich der Firmensitz befindet, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, auch wenn aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird. Wenn der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, ist der Ort unseres Firmensitzes Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang der Bestellung oder Dienstleistung. Wir sind berechtigt, auch an Ihrem allgemeinen Gerichtsstand zu klagen.

Das Recht zur Aufrechnung oder Minderung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden, oder wir diese schriftlich anerkannt haben. Zur Zurückbehaltung ist der Kunde nur befugt, soweit die Ansprüche auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.